Total: 0.00
Total: 0.00

Psilocybe tampanensis „Seelachs“-Pilzsporen

19.95

Psilocybe tampanensis ‘Pollock’-Pilzsporen zu verkaufen. Der Tampanensis-Pilz produziert Zauberpilze und Sklerotien (Trüffel). 1977 entdeckte Steven Pollock die äußerst seltene Tampanensis , die bis heute nie wieder gefunden wurde.

Diese P. Tampanensis-Trüffelsporen (und alle anderen Tampanensis-Trüffel) stammen von diesem Exemplar, das seitdem gezüchtet wurde. Sowohl Pilze als auch Trüffel haben psychedelische Eigenschaften.

Compare

Description

Kaufen Sie Psilocybe tampanensis „Pollock“-Pilzsporen online

Kaufen Sie Psilocybe tampanensis ‘Pollock’ Pilzsporen online. Pollock P. tampanensis Zauberpilz-Sporenfläschchen werden unter sterilen Bedingungen hergestellt und sollten dunkel und gekühlt (2–8 °C) aufbewahrt werden, um die Haltbarkeit der Sporen zu verlängern. Kaufen Sie Psilocybe tampanensis ‘Pollock’-Pilzsporen online.

Fläschchen vs. Spritzen

In den meisten Bereichen sind Sporenfläschchen den Sporenspritzen überlegen. Erzielen Sie die besten Ergebnisse beim Anbau von Pollock P. Tampanensis-Zauberpilze mit diesem hochwertigen Sporenfläschchen. Die Verwendung von Sporenfläschchen führt zu einer höheren Erfolgsquote bei der Kolonisierung und Fruchtbildung.

Gründe für Vial:

  • Längere Haltbarkeit als die meisten Sporenspritzen (2 Jahre gegenüber 6 Monaten)
  • Es ist einfacher, ALLE Sporen aus dem Behälter zu entfernen. Kunststoffspritzen sind oft statisch aufgeladen, wodurch die Sporen daran haften bleiben. Glasfläschchen werden nie aufgeladen, sodass 100 % der Sporen herauskommen.
  • Funktioniert hervorragend mit Flüssigkultur-Wachstumsmedien . Spritzen können mit einer anderen Lösung zubereitet werden, wodurch jedes flüssige Kulturmedium unbrauchbar wird.
  • Sporenfläschchenlösung hat über 1000 Wachstumsteile pro Milliliter, im Vergleich zu 500 g.p.p. ml oder sogar weniger in den meisten Spritzen.
  • Professionelles Erscheinungsbild
  • Nimmt weniger Platz ein
  • Einfacher zu transportieren

Inhalt

  • 1x Glasfläschchen mit 10 ml Pollock P. tampanensis tampanensis Sporenlösung
  • 1x sterile 10-ml-Spritze
  • 2x Alco Preps

Anleitung zur Verwendung eines Pollock P. tampanensis-Sporenfläschchens

Die Verschlüsse der Fläschchen bestehen aus einer kreisförmigen Gummimembran. Die Gummimembran oder Septa kann von einer Spritzennadel durchdrungen werden, verhindert jedoch, dass Luft, Mikroorganismen oder andere Dinge von alleine durchdringen.

Schütteln Sie die Flasche mit Pollock P. tampanensis-Sporen kräftig, um die Sporen gleichmäßig in der Durchstechflasche zu verteilen. Entfernen Sie die Schutzkappe von der Oberseite des Fläschchens und desinfizieren Sie die Septen mit einem Alkoholpräparat. Packen Sie die sterile Spritze aus und entfernen Sie die Schutzkappe der Nadel. Führen Sie die Spritzennadel durch das Septum ein.

Die Spitze der Nadel muss in die Sporenlösung eingetaucht werden. Ziehen Sie den Kolben der Spritze langsam zurück, um die Spritze mit Sporenlösung zu füllen. Es werden nur 3 Milliliter Sporenlösung benötigt, um 1 Liter / 1,05 Quart Substrat zu besiedeln. Nachdem Sie die Spritze mit der gewünschten Menge Sporenlösung gefüllt haben, entfernen Sie die Nadel vorsichtig aus der Durchstechflasche.

Um von hier aus mit dem Impfvorgang fortzufahren, stehen mehrere Methoden zur Auswahl:

Tropfen der Sporenlösung auf das Substrat

Nachdem Sie Ihr eigenes Substrat oder Ihre eigenen Kuchen vorbereitet haben, können Sie die Sporenlösung von Pollock P. tampanensis direkt aus der Spritze darauf tropfen. Drücken Sie den Kolben langsam, so dass Tröpfchen der Sporenlösung aus der Nadel austreten. Jeder Tropfen, der mit dem Substrat in Kontakt kommt, ist ein potenzieller Myzelwachstumspunkt. Verteilen Sie diese Tröpfchen gleichmäßig auf dem Substrat, um das Substrat mit Myzel zu besiedeln.

Einspritzung durch Einspritzöffnungen

Dies ist ungefähr so, als würde man die Sporenlösung auf das Substrat schütten. Um den Injektionsport zu öffnen, ziehen Sie die Schutzkappe des Ports nach hinten. Um den Eingang der Injektionsöffnung zu desinfizieren, verwenden Sie ein Alkoholpräparat. Stechen Sie mit der Nadel in das Loch. Verteilen Sie nun die Sporenlösung gleichmäßig auf dem Substrat im Brutbeutel oder der Zuchtbox. Ziehen Sie nach der Injektion der Pollock P. tampanensis-Sporenlösung die Spritze heraus und stecken Sie die Port-Schutzkappe in den Injektionsanschluss.

Flüssigkultur für schnellere Besiedlung und stärkeres Myzel

Wenn die Sporenlösung von Pollock P. tampanensis in ein „Nährstoffbad“ wie Flüssigkultur-Wachstumsmedium injiziert wird, verwandeln sich die Sporen in dieser flüssigen Suspension in Myzel. Dies wird als Flüssigkultur, abgekürzt LC, bezeichnet. Es ist möglich, Substrate und Kuchen mit Flüssigkultur-Wachstumsmedium zu beimpfen. Flüssige Kulturwachstumsmedien haben eine höhere Erfolgsquote und sind viel zuverlässiger als die Sporenkeimung ohne LC. Die Verwendung von LCs erhöht die Wahrscheinlichkeit, Pilze zu finden.

Hinweis: Das Flüssigkultur-Wachstumsmedium funktioniert nicht gut mit unseren Sporenspritzen.

Untersuchen Sie Sporen und forschen Sie mit einem Mikroskop

Die wunderbare Welt der Sporen. Viele unserer Kunden sind Wissenschaftler, die in provisorischen Labors an diesen Diskrepanzen forschen. Tragen Sie nach der Vorbereitung Ihres Objektträgers eine kleine Menge der Sporenlösung von Pollock P. tampanensis darauf auf. Decken Sie die Probe mit einem Abdeckglas für ein Mikroskop ab. Für Psilocybe tampanensis- und Panaeolus cyanescens-Sporenstudien ist eine 1000-fache oder größere Vergrößerung optimal.

Die Spritze und ihre Wiederverwendung

Sobald die Spritze zum Beimpfen des Substrats, Kuchens oder LC mit Pollock P. tampanensis verwendet wird, kann die leere Spritze nach der Desinfektion der Nadel wiederverwendet werden. Dies kann mit einem Feuerzeug oder einem Spiritusbrenner erfolgen. Verbrennen Sie die Nadel, indem Sie sie lange genug in die Flamme halten, bis sie ein orangefarbenes Licht abgibt. Lassen Sie es abkühlen, bevor Sie die Nadel wieder einführen. Anstatt eine Nadel wiederzuverwenden, erhalten Sie möglicherweise separat eine sterile Nadel.

Speicher

Bewahren Sie die Durchstechflasche mit Pollock P. tampanensis im Kühlschrank bei 2 °C – 8 °C oder 35 °F – 46 °F auf. Lassen Sie den „Septenschutzstopfen“ bei der Lagerung der Durchstechflasche an Ort und Stelle. Nachdem Sie diese Schutzkappe entfernt haben, sterilisieren Sie die Septen immer mit einem Alkoholpräparat, bevor Sie die Spritze einsetzen. Pollock P. tampanensis-Sporenfläschchen können auf diese Weise zwei Jahre lang gelagert werden, nachdem sie unser Lager verlassen haben.

Gibt es in Florida einen Psilocybe tampanensis?

Psilocybe tampanensis. Psilocybe tampanensis ist ein sehr seltener psychedelischer Pilz aus der Familie der Strophariaceae. Der Pilz wurde ursprünglich 1977 in freier Wildbahn auf einer Sandwiese in der Nähe von Tampa, Florida, gesammelt. In Florida wurde nie wieder über den Pilz berichtet, später wurde er jedoch in Mississippi gesammelt.

Welche Psilocybe-Arten produzieren Sklerotien?

Andere Psilocybe-Arten, von denen bekannt ist, dass sie Sklerotien produzieren, sind Psilocybe mexicana und Psilocybe caerulescens. Sklerotien entstehen auch, wenn die Art in Kultur gezüchtet wird. Psilocybe tampanensis enthält die psychedelischen Verbindungen Psilocin und Psilocybin und wird zu Erholungs- und entheogenen Zwecken konsumiert.

Wie viel Psilocybin in getrockneten Fruchtkörpern?

Laut Mykologe Michael Beug können getrocknete Fruchtkörper bis zu 1 % Psilocybin und Psilocin enthalten; Im Hinblick auf die psychoaktive Potenz hält Stamets den Pilz für „mäßig bis hoch aktiv“.

Wie lagern Sie Pollock P tampanensis-Fläschchen?

Lagern Sie die Durchstechflasche mit Pollock P. tampanensis im Kühlschrank bei 2 °C – 8 °C oder 35 °F – 46 °F. Lassen Sie den „Septenschutzstopfen“ bei der Lagerung der Durchstechflasche an Ort und Stelle. Nachdem Sie diese Schutzkappe entfernt haben, sterilisieren Sie die Septen immer mit einem Alkoholpräparat, bevor Sie die Spritze einsetzen.

Reviews

There are no reviews yet.

Be the first to review “Psilocybe tampanensis „Seelachs“-Pilzsporen”

Your email address will not be published. Required fields are marked *